Außer Kontrolle geraten

Lkw kracht in Bus: 23 Tote in Honduras

+
Rettungskräfte sind im Einsatz. Ein außer Kontrolle geratener Lastwagen war in einen Bus gekracht. Foto: Fernando Antonio

Tegucigalpa (dpa) - Bei einem schweren Busunglück sind in Honduras Medienberichten zufolge bis zu 23 Menschen getötet worden. Ein außer Kontrolle geratener Lastwagen war am Sonntag (Ortszeit) in der Nähe der Hauptstadt des mittelamerikanischen Landes in einen Bus gekracht.

Das berichtete die Zeitung "La Tribuna". Dabei seien 23 Menschen getötet worden, sagte eine Gerichtsmedizinerin dem Blatt. In ersten Berichten war von mindestens 17 Toten die Rede gewesen.

Nach Angaben eines Krankenhaussprechers des Hospital Escuela Miguel Osorio wurden 39 Menschen verletzt. An Bord des Busses waren Erwachsene, Jugendliche und Kinder. Der Fahrer des Lastwagens, der nach dem Unfall geflüchtet war, wurde festgenommen. Staatschef Juan Orlando Hernández drückte den Familien der Opfer auf Twitter sein Beileid aus.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.