Strenge Regeln schon beschlossen

Knallharter Lockdown für Ungeimpfte in Deutschland? Ein Land will es machen

Für Ungeimpfte gelten in Deutschland vielerorts bereits strenge Regeln. Könnten Ausgangsbeschränkungen ebenfalls dazu kommen?

3G, 2G, Lockdown? Die Regeln für Menschen ohne Corona-Impfung werden vielerorts strenger. Konnten Ungeimpfte lange Zeit mittels eines tagesaktuellen Negativ-Tests genauso agieren, wie geimpfte oder genesene Menschen, gilt das inzwischen nicht mehr überall, berichtet echo24.de*. Nun steht sogar ein Lockdown für sie im Raum. Zumindest in Österreich. Dort wurde die Grundlage für einen Lockdown ausschließlich für Ungeimpfte bereits auf den Weg gebracht. Ist diese Knallhart-Lösung im Kampf gegen Corona auch in Deutschland denkbar?

Österreich hat den Druck auf ungeimpfte Landsleute bereits massiv erhöht. Eine Verschärfung der Corona-Maßnahmen unter bestimmten Bedingungen ist bereits beschlossene Sache. Konkret heißt das: Sollte sich die Lage auf den Intensivstationen dramatisch verschlechtern, müssten Ungeimpfte in einen Lockdown - strenge Ausgangsbeschränkungen inklusive. Für Geimpfte und Genesene soll es laut Österreichs Bundeskanzler Alexander Schallenberg dagegen keinen Lockdown mehr geben.

Lockdown für Ungeimpfte auch in Deutschland? Ein Land macht‘s vor

Auch in Deutschland spitzte sich die Corona-Lage zuletzt wieder zu. In Baden-Württemberg beispielsweise droht bereits wieder eine sogenannte Warnstufe*. Vor allem auf Ungeimpfte kämen im Fall des Falles wieder harte Regeln* zu. Hintergrund ist, dass vor allem ungeimpfte Menschen, die sich mit Corona infizieren, auf Intensivstationen landen. In Deutschland haben mit Stand 23. Oktober noch rund 31 Prozent der Menschen keine Corona-Impfung erhalten. Zwei Bundesländer haben auf die Entwicklung bereits deutlich reagiert.

3GRegeln gelten für Geimpfte, Genesene und negativ Getestete gleichermaßen
2GUngeimpfte haben keinen Zutritt
Lockdownmögliche Ausgangs- und Kontaktbeschränkungen für Ungeimpfte

In Hessen und Niedersachsen können Einzelhändler bereits entscheiden, ob sie ein 2G-Modell wünschen oder nicht. Das beträfe theoretisch sogar Lebensmittel-Riesen wie Kaufland* oder Lidl*. Der Supermarkt hat dazu bereits klar Stellung bezogen und auch der Discounter überrascht mit einer klaren Ansage*.

Lockdown für Ungeimpfte? Knallhart-Regeln teilweise beschlossene Sache

In Baden-Württemberg beträfe ein ausgeweitetes 2G-Modell auch beispielsweise Sportveranstaltungen. Wer hier auf die Regelung setzt, verwehrt Ungeimpften den Zutritt. Aber: Geimpfte und Genesene müssen dann keine Masken mehr tragen. In Stuttgart setzen zahlreiche Lokale bereits auf 2G*.

Alarmstufe Baden-Württemberg

In der aktuellen Corona-Verordnung für Baden-Württemberg gibt es ein Drei-Stufen-System. Hier heißt es: „Die Alarmstufe wird ausgerufen, wenn die Hospitalisierungsinzidenz an fünf Werktagen in Folge den Wert von 12 erreicht oder überschreitet oder die Auslastung der Intensivbetten an zwei aufeinanderfolgenden Werktagen den Wert von 390 erreicht oder überschreitet.“ Konkret würden dann unter anderem folgende Regelungen für Ungeimpfte in Kraft treten:

Kontaktbeschränkungen: 1 Haushalt + 1 weitere Person

kein Zutritt zu: Öffentlichen Veranstaltungen, Kultureinrichtungen (mit wenigen Ausnahmen), Messen und Co., Gastronomie und Vergnügungsstätten, Freizeiteinrichtungen, touristischem Verkehr, Sport etc.

nur noch mit PCR-Test: körpernahe Dienstleistungen, Beherbergungen

Sollte sich die Lage noch verschlechtern, greifen in der sogenannten Alarmstufe in Baden-Württemberg auch wieder Kontaktbeschränkungen. Ein Haushalt dürfte sich dann nur noch mit einer weiteren Person treffen. De facto würde diese Regelung aber ebenfalls vor allem bewusst Ungeimpfte treffen. Denn: Geimpfte und Genesene, Kinder bis 17 und die, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können, zählen nicht mit.

Lockdown für Ungeimpfte? Österreich könnte Vorbild werden

Ausgangsbeschränkungen wie sie in Österreich vorgesehen sind, sind in Baden-Württemberg für Ungeimpfte voerst nicht geplant. Auch sonst war ein strenger Lockdown für Ungeimpfte bislang eher kein Thema.

Allerdings: Viel unternehmen könnten Menschen, die sich nicht gegen das Coronavirus impfen lassen wollen, angesichts von konsequenten 2G-Regelungen auch nicht mehr. Trotzdem: Sollten die Zahlen noch weiter steigen, könnte man in Deutschland womöglich sogar auf die noch strengeren Regelungen beim Nachbarn Österreich schauen. *echo24.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Hans Punz/APA/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.