Lockerbie-Attentäter für öffentliche Untersuchung

+
Der begnadigte Lockerbie-Attentäter Abdel Bassit Ali Mohammed

London - Der wegen seiner Krebskrankheit begnadigte Lockerbie-Attentäter hat sich für eine öffentliche Untersuchung des Terroranschlags ausgesprochen.

“Wir alle wollen die Wahrheit wissen. Die Wahrheit stirbt nie“, sagte Abdel Bassit Ali Mohammed al-Megrahi der in Glasgow erscheinenden Zeitung “The Herald“ (Samstag).

Gleichzeitig verteidigte der 57-jährige seinen Verzicht auf eine Berufung gegen seinen Schuldspruch. Er hätte das Ende der Berufung nicht mehr erlebt. “Es ging mir nur um meine Familie. Die Leute haben zwar gesagt, es habe Druck der libyschen oder schottischen Behörden gegeben, aber den gab es nicht“, sagte der krebskranke Al-Megrahi.

Al-Megrahi hatte stets die Schuld für den Anschlag auf die Maschine der Fluggesellschaft PanAm bestritten, bei dem 1988 beim schottischen Ort Lockerbie 270 Menschen starben. Für eine öffentliche Untersuchung würde er Dokumente zur Verfügung stellen, die er für eine geplante Autobiografie nutze. “Ich habe aber das Gefühl, dass die britische Regierung eine öffentliche Untersuchung vermeiden will, denn das würde ihr und den Amerikanern Kopfschmerzen bereiten.“

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.