Lokführer fährt trotz Herzinfarkt weiter

Neuss/Düsseldorf - Trotz eines akuten Herzinfarkts hat ein Lokführer einer S-Bahn in Neuss seinen Zug noch bis zum nächsten Bahnhof gefahren. Er war in Sorge um seine Fahrgäste.

Ein Sprecher der Bundespolizei in Düsseldorf sprach von einem “fast heroischen“ Handeln des Lokführers in der Nacht zum Dienstag. “Er merkte, dass etwas nicht mit ihm stimmte. Dennoch entschloss er sich, bis zum Bahnhof zu fahren: damit die Fahrgäste einfacher umsteigen können und die Rettungskräfte ihn besser erreichen.“ In der Station Neuss-Norf kam der Zug kurz darauf zum Stehen. Der Infarktpatient wurde in ein Krankenhaus gebracht. “Die Bahnreisenden konnten kurze Zeit später mit einer anderen S-Bahn ihren Weg fortsetzen“, hieß es.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.