London: Der Big Ben steht schief

+
In Schieflage: Gutachter haben festgestellt, dass der Londoner Big Ben nicht mehr gerade steht.

London - Der Big Ben steht schief. Die vergoldete Spitze des Turms des britischen Parlamentsgebäudes weicht fast einen halben Meter von der Mittelachse ab, wie aus einem neuen Gutachten hervorgeht.

Schon seit dem 19. Jahrhundert steht der Turm nicht mehr ganz senkrecht, doch im Jahr 2003 verstärkte sich Neigung den Ingenieuren zufolge aus noch ungeklärter Ursache. Weiter heißt es, die Abweichung sei für das menschliche Auge gerade so erkennbar.

Mike McCann, der für die Wartung der Turmuhr zuständig ist, sagte, die Neigung sei “sehr, sehr gering“. Das Gutachten wurde kürzlich in Reaktion auf ein Auskunftsersuchen nach dem Informationsfreiheitsgesetz der Zeitung “Sunday Telegraph“ auf den Internetseiten des britischen Parlaments veröffentlicht.

dapd

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.