1. Startseite
  2. Welt

Lottoschein von Gewinnerin bei der Post verschollen – jetzt ermittelt die Kripo

Erstellt:

Kommentare

Lotto-Gewinnerin verzweifelt. Lottoschein (Symbolfoto) geht bei der Post verloren.
Lotto-Gewinnerin verzweifelt. Lottoschein (Symbolfoto) geht bei der Post verloren. © Fleig/imago

Wie gewonnen, so zerronnen – für eine Lotto-Gewinnerin passt das Sprichwort. Sie sitzt ohne einen Euro da, ihr Lottoschein ist spurlos verschwunden.

Dresden – Es sind keine Millionen, doch ein hübsches Sümmchen. Nach Jahren war Fortuna einer Spielerin aus Dresden beim Lotto hold. Seit langer Zeit spielt die 69-Jährige mit ihren Glückszahlen bei „6 aus 49“ und dann waren es im November zwei Fünfer und fünf Vierer. Per Systemschein gewann die Rentnerin zweimal 4.800 Euro und fünfmal 48,40 Euro – also insgesamt einen Lotto-Gewinn von 9.842 Euro. Von den fast 10.000 Euro hat die Lotto-Gewinnerin allerdings bisher noch keinen Cent gesehen. Seit Monaten wartet Eveline auf die Gewinnsumme, wie Bild berichtet. Nun soll die Kripo in dem Fall ermitteln.

Lotto-Spielerin hat endlich Glück – dann erlebt sie ein Drama

Schon im Dezember bangte die Lotto-Spielerin um ihren Gewinn von fast 10.000 Euro. Der Grund: Die 69-Jährige hatte den Originalbeleg an die sächsische Lotto-Zentrale in Leipzig geschickt. Die Lotto-Stelle, bei der die Stenotypistin Kundin ist, habe laut Bild, die Summe vor Ort nicht ausgezahlt. Daher habe sie den Schein auf dem Postweg nach Leipzig (Sachsen) geschickt. Doch der per Einschreiben verschickte Lottoschein kam dort nie an, wie merkur.de berichtet.

Der Brief sei nach Ermittlungen der Post im Logistikzentrum angekommen, doch der weitere Verbleib sei unklar. Auf den Rückschein sowie eine Antwort oder Überweisung von Lotto wartet die Dresdnerin seitdem vergebens. Eine Kopie ihres Spielscheins hilft auch nicht weiter.

Lotto-Spielerin aus Dresden bangt um ihren Gewinn von fast 10.000 Euro

„Aber nur mit der Originalquittung bekommt man seinen Gewinn“, erklärte Lotto-Sprecherin Kerstin Waschke im MDR. Der Fall sei diskutiert worden. Im Ausnahmefall werde der Gewinn jedoch nach einer Wartezeit von drei Jahren überwiesen. So lautete der Stand im Dezember 2022. Die Deutsche Post empfahl laut Bild einen Nachforschungsantrag zu stellen. Im Verlustfall zahle die Post aber nur eine Entschädigung von 25 Euro.

Interne Ermittlungen der Post hätten inzwischen ergeben, dass es einen Einbruch in einem Leipziger Zustellungsstützpunkt gegeben habe, der auch die Lotto-Zentrale beliefere. Strafanzeige sei vonseiten der Post gestellt worden. Diebe seien Anfang Dezember eingebrochen. „Wir ermitteln bereits wegen besonders schweren Falls des Diebstahls“, sagte Polizeisprecher Olaf Hoppe der Zeitung.

Falls Kriminelle tatsächlich den Brief mit dem Original-Spielschein geklaut haben und den Lotto-Gewinn noch einfordern, dürften sie keinen Erfolg haben. Die Lotto-Zentrale sei vorgewarnt. Der Gewinn des Spielscheins ist blockiert und würde auf keinen Fall ausbezahlt. Falls der verlorene Brief bei der 69-Jährigen irgendwie wieder auftauchen sollte, wird der Gewinn sofort überwiesen. Wenn nicht, muss die Lotto-Gewinnerin Geduld haben und drei Jahre warten. Am 26. November 2025 läuft die Frist für das Einlösen des Lotto-Gewinns ab. Unterdessen hatte auch ein anderer Lotto-Gewinner kürzlich Pech und verlor eine Menge Geld an Kriminelle. (ml)

Die Gewinnchance bei Lotto 6 aus 49 liegt bei 1:139 Millionen. Die Spielteilnahme ist erst ab 18 Jahren möglich. Glücksspiel kann süchtig machen. Infos gibt es unter der kostenlosen Hotline 0800 137 27 00 oder unter www.bzga.de.

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion