Lotto-Jackpot in Italien: Mafia bedroht Kioskbesitzer

Wochenlang grassierte in Italien und den Nachbarländern das Lotto-Fieber.
+
Wochenlang grassierte in Italien und den Nachbarländern das Lotto-Fieber.

Bagnone - Ein ganzes Dorf war im Lotto-Freudentaumel, jetzt geht in Bagnone die Angst um: Die Mafia ist hinter dem Gewinner des italienischen Millionen-Jackpot her.

Kioskbesitzer Giovannino Simonetti fürchtet um sein Leben. In dem Kiosk von Simonetti war der Lotto-Schein abgegeben worden, mit dem Anfang der Woche der 147-Millionen-Jackpot geknackt worden war. Viele vermuten, dass er wisse, wer den Schein abgegeben hat - auch die italienische Mafia.

Simonetti: „Kurz nachdem der Jackpot geknackt worden war, bekam ich die ersten Drohanrufe. Jetzt habe ich Angst um mein Leben!“, soll er laut „Bild“-Zeitung gesagt haben. Nun traue er sich kaum noch, mit Fremden zu sprechen.

Der Kioskbesitzer wolle nun die Polizei einschalten.

len

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.