1. Startseite
  2. Welt

„Ich war ratlos, verstand gar nichts“: Lotto-Millionär Chico plötzlich Opfer von Kriminellen

Erstellt:

Von: Martina Lippl

Kommentare

Lotto-Millionär Chico, hier in einer RTL-Show, wurde abgezockt.
Lotto-Millionär Chico, hier in einer RTL-Show, wurde Opfer von Kriminellen. (Archivfoto) © Rolf Vennenbernd / dpa

Der Neu-Lotto-Millionär Kürsat Y. alias Chico aus Dortmund ist beklaut worden. Der Lotto-Gewinner ist offenbar mit einer perfiden Masche abgezockt worden.

Dortmund – Der Dortmunder Lotto-Gewinner Kürsat Y. macht aus seinem Jackpot-Glück kein Geheimnis. Unter dem Namen „Chico“ ist der 42-Jährige inzwischen vielen über die Grenzen von Nordrhein-Westfalen bekannt. Ohne Scheu inszeniert sich der Lotto-Multimillionär (9,9 Millionen-Euro-Gewinn) seit September in den Medien.

Eigentlich war es nur eine Frage der Zeit, wann der Glückspilz ins Visier von Kriminellen gerät. Wie die Bild am Sonntag berichtet, sind jetzt 10.000 Euro von Chicos Konto verschwunden. Angesichts der Millionen vielleicht eine kleine Summe, doch dem 42-Jährigen soll das sofort aufgefallen sein. Das Geld soll demnach mit seiner Bankkarte an einem Automaten in Frankfurt am Main abgehoben worden sein. Das berichtet merkur.de.

10.000 Euro vom Konto weg: Lotto-König Chico völlig fassungslos

„Ich war ratlos, verstand gar nichts. Ich war da noch nie“, sagt Chico zum Blatt. Die Diebe gingen dabei raffiniert vor, wie ein Foto von einem Konto-Auszug zeigt. Der Betrag von 10.000 Euro wurde gestückelt – und zwar in 2000 Euro. Sechsmal hoben die Gangster mit seiner Karte Geld vom Bankomaten innerhalb von zwei Tagen ab. Chico selbst hat ein Limit auf seiner Bank-Karte eingerichtet. Bei 5000 Euro pro Tag ist Schluss. Dieses Limit nutzten die Kriminellen aber dreist aus. Doch die 10.000 Euro sind erstmal weg.

Lotto-Millionär mit Problemen: So wurde Chico von Kriminellen beklaut

Laut dem Lotto-Millionär kann es nur eine Möglichkeit gegeben haben, wie die Gauner an seine Bankkarte und PIN gekommen sein könnten: In seiner Heimat Türkei sei seine Karte plötzlich an einem Automaten eingezogen worden. Chico habe in Istanbul Geld abheben wollen, dann war seine Karte weg. Der Grund dafür sei ihm selbst allerdings bis heute rätselhaft. Bei seiner Bank habe er dann eine neue Karte und Pin beantragt. Die sei aber nie angekommen.

Chico vermutet, dass diese Karte und der Brief mit der dazugehörigen PIN-Nummer auf dem Postweg verschwunden sein muss. Eine andere Erklärung habe er nicht dafür. Inzwischen ist die Karte gesperrt und eine Strafanzeige bei der Polizei erstattet. Wahrscheinlich hat der Lotto-Millionär Glück im Unglück und die Bank muss für den Schaden aufkommen. Ein Kontoinhaber ist für eine unrechtmäßige Abbuchung generell nur haftbar, wenn er sich vertragswidrig, also „grob fahrlässig“ verhält. Beispielsweise, wenn jemand seine EC-Karte und seine PIN gemeinsam aufbewahrt. Das scheint bei Chico wohl nicht der Fall zu sein. (ml)

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,
wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.
Die Redaktion