BKA warnt vor "Lotterie"-Betrügern

Wiesbaden - Das Bundeskriminalamt (BKA) warnt vor einer neuen Betrugsmasche, bei der den Opfern ein Lotteriegewinn aus der Türkei vorgegaukelt wird.

Vor allem ältere Menschen sind die Zielgruppe der Betrügerbande. Diese erhielten derzeit Anrufe, bei denen ihnen zum Gewinn von Geld oder eines Autos gratuliert werde, teilte das BKA am Mittwoch in Wiesbaden mit. Gleichzeitig würden die vermeintlichen Gewinner aufgefordert, für die Übermittlung des Gewinns Beträge von teilweise mehreren tausend Euro in die Türkei zu überweisen. Dort seien Kosten für Autotransport, Vollkasko, Versicherung oder Zoll angefallen, heiße es zur Begründung.

Die Täter stellten sich seriös als Rechtsanwälte oder Notare aus Deutschland vor, manchmal auch als Polizisten oder Mitarbeiter der deutschen Auslandsvertretungen in der Türkei. Tatsächlich werde aus eigens eingerichteten Call-Centern in der Türkei angerufen. Das BKA riet Betroffenen, auf keinen Fall etwas zu zahlen und im Zweifelsfall die Polizei zu informieren. “Generell gilt: Wenn Sie nicht an einer Lotterie teilgenommen haben, können Sie auch nicht gewonnen haben!“, hieß es in einer Mitteilung.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.