St. Louis: Tornado verwüstet Flughafen

+
Auch eine Parkgarage zog der Sturm in Mitleidenschaft

Washington - Ein schwerer Sturm - vermutlich ein Tornado - ist in der Nacht zum Samstag durch den Hauptflughafen von St. Louis im US-Staat Missouri gewirbelt.

Nach Medienberichten entstanden teils schwere Schäden, Flüge mussten umgeleitet werden. Demnach riss der Sturm das Dach in einer Wartehalle ab, im zentralen Terminal zersprang die Hälfte aller Fenster. Zur Zeit des Unwetters hielten sich rund 500 Passagiere auf dem Lambert-St. Louis International Airport auf, Dutzende suchten Schutz in Toilettenräumen. Eine Augenzeugin sagte dem Sender CNN: “Der Flughafen sieht wie eine Kriegszone aus.“

Insgesamt war der Ausgang jedoch glimpflich: Lediglich vier Fluggäste mussten in Krankenhäuser gebracht werden, mehrere weitere erlitten leichtere Verletzungen durch herumfliegende Glassplitter und wurden vor Ort behandelt. Der Flughafen blieb am Samstag geschlossen. Auch in der Umgebung des Airports entstanden Schäden an Häusern, Bäume und Strommasten stürzten um.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.