Zwei Menschen schwer verletzt

19-Jähriger rast mit Auto in Bushaltestelle

Ludwigshafen - Ein 19-Jähriger hat wegen überhöhter Geschwindigkeit am Sonntag in Ludwigshafen die Kontrolle über sein Auto verloren. Er schleuderte mit dem Wagen in eine Bushaltestelle. Zwei Menschen wurden schwer verletzt.

Ein 19-Jähriger ist in Ludwigshafen mit seinem Auto in eine Bushaltestelle gekracht und hat dabei zwei Menschen schwer verletzt. Wie die Polizei in Ludwigshafen in der Nacht zu Montag mitteilte, raste der Jugendliche am Sonntag mit einem hochmotorisierten Wagen so schnell in eine Kurve, dass der Wagen ausbrach und auf den Gehweg und gegen eine Bushaltestelle geschleudert wurde. Dort sei das Auto gegen drei Frauen in einer zehnköpfigen Menschengruppe geprallt.

Eine 30-jährige Frau wurde laut Polizei derart schwer am Kopf verletzt, dass zunächst eine Lebensgefahr nicht ausgeschlossen werden konnte. Eine 55-Jährige sei mit einer Beckenfraktur und anderen Knochenbrüchen ebenfalls schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht worden. Die dritte verletzte Passantin, eine 30-jährige Frau, sei mit leichten Prellungen und dem Schrecken davon gekommen. Mittlerweile sei keine der Verletzten mehr in Lebensgefahr.

Der Fahrer selbst verletzte sich den Angaben zufolge leicht, ebenso dessen 18-jähriger Mitfahrer. Der Fahrer musste seinen Führerschein abgeben und sich Blut entnehmen lassen.

AFP/dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.