Lukes Sprung in ein neues Leben

+
Die Europameisterschaft fest im Blick: Lisa-Marie Hach und ihr Border Collie Luke sind fit für das Turnier.

Wolfhagen. Als Luke zu den Hachs kommt, geht es ihm richtig schlecht. Er ist abgemagert und schwach. Er kennt kein Spielzeug, auch nicht das Spiel mit Herrchen oder Frauchen. Das ist zwei Jahre her. Jetzt startet der Border Collie bei den Europameisterschaften im Flyball.

Ein Tierschutzverein vermittelt Luke an die Bühler Hundeschule und damit an Lisa-Marie. Das Mädchen peppelt ihren Hund wieder auf. Mit viel Geduld und Ehrgeiz, wie Vater Thomas sagt. Es ist die Zeit, in der Lisa-Marie erste Flyball-Luft schnuppert. Sie ist dabei, wenn die beiden Mannschaften der Hundeschule spielen. Sie hilft, schaut sich vieles ab. Seit 2004 spielt die Hundeschule Flyball, seit 2005 startet sie bei Turnieren. Hunde und Herrchen kommen aus Bad Arolsen und dem Altkreis Wolfhagen.

Die EM im westfälischen Borken ist für die Hachs die vierte infolge, für die 12-Jährige Lisa-Marie die erste. Seit eineinhalb Jahren trainiert sie mit Luke das Staffelspiel. Am Wochenende läuft sie mit ihrer Mannschaft, den „Touch Dogs“, auf. Eine zweite Mannschaft mit Vater Thomas startet unter dem Namen „Touch Dogs Next Generation“.

105 Mannschaften messen sich an drei Tagen. Zu Thomas Hachs Favoriten zählen einmal mehr die Teams aus Belgien. „Ihre Hunde sind kleiner und agiler“, sagt Thomas Hach. Er ist jedoch zuversichtlich, dass es für die beiden Bad Arolser Mannschaften gut läuft. „Ich habe ein gutes Gefühl“, so Hach. Die Hunde sind fit, die Herrchen auch. Die vergangenen Wochen nutzen die „Touch Dogs“ und die „Touch Dogs Next Generation“ für den letzten Feinschliff.

Es ging um die Kondition und die Abstimmung innerhalb der Mannschaft. Ein letztes Vorbereitungstournier vor zwei Wochen brachte die nötige Sicherheit.

Thomas Hachs Ziel: „Wir wollen so weit kommen wie möglich.“ Dass die beiden Teams das können, haben sie bewiesen. 2010 wurden die „Touch Dogs Next Generation“ Vizeeuropameister. Bei dieser EM startet das Team in der Division sechs. Die Teams werden nach ihrer gemeldeten Zeit in gleichstarke Gruppen eingeteilt. Das sorgt für spannende Duelle.

Die machen für Lisa-Marie den Reiz am Flyball aus. „Es ist spannend. Es ist toll mit der Mannschaft mitzufiebern und zu schauen, wie sich die anderen Teams entwickelt haben“. Die „Touch Dogs Next Generation“ starten in der Division sechs. „Wir haben mit 19,8 Sekunden für den ganzen Lauf die zweitbeste Zeit gemeldet“, so Thomas Hach. Sein Ziel: „Eine achtzehner Zeit.“

Die „Touch Dogs“ rund um Lisa-Marie starten in der Division und der Vorgabe von 22 Sekunden. Es wäre die fünfschnellste Zeit. Doch die Ergebnisse sind für die 12-Jährige zweitrangig. Sie hofft, dass alles klappt. Die Chancen, dass ihr dies gelingt, stehen gut. Denn für dieses Wochenende hat sie eineinhalb Jahre lang trainiert.

Von Anke Laumann

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.