Lustige Werbung: Lego baut Comic-Helden nach

+
Welche Comic-Helden sind hier aus Lego-Steinen nachgebaut?

München - Die bunten Lego-Steine gehören seit Jahrzehnten in die Kinderzimmer. Was man daraus alles basteln kann, zeigt jetzt eine neue Lego-Kampagne. Erraten Sie, welche Comic-Helden hier nachgebaut wurden?

Lego-Steine gibt es in unzähligen Farben. Seit Jahrzehnten bauen Kinder daraus Häuser, Burgen oder Figuren. Der Fantasie dabei sind keine Grenzen gesetzt. Das zeigt auch eine neue Werbekampagne des dänischen Konzerns. Die Werbeagentur Jung von Matt hat für die Kampagne "Imagine" in acht Motiven bekannte Comic-Helden nachgebaut. Wer seiner Fantasie freien Lauf lässt, errät die Figuren sofort. Raten Sie mit!

Wer sind die Comic-Helden aus Lego-Steinen?

Wer sind die Comic-Helden aus Lego-Steinen?

Ab April werden die Motive der Lego-Kampagne auf Postkarten und Postern zu sehen sein. Doch derzeit kursieren die Kampagnen-Bilder bereits im Internet. In sozialen Netzwerken wie Facebook machen sich die User einen großen Spaß daraus, die Comic-Helden aus den bunten Lego-Türmen zu erraten. Ein lustiger Zeitvertreib für zwischendurch!

lot

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.