Welttag der Poesie

Lyrik für Kinder wird zum Trend

Auch Bücher mit Gedichten finden immer öfter einen Platz im Kinderzimmer. Foto: dpa-infocom

Reime helfen Kindern beim Sprechenlernen und können eine gute Erinnerungsstütze sein. Doch auch lyrisch erzählte Geschichten werden bei kleinen Lesern immer beliebter.

München (dpa) - Lyrik für Kinder wird immer populärer. Es erschienen vermehrt Lyrikanthologien, so dass viele Verlage händeringend nach Autoren suchten, sagte die Direktorin der Internationalen Jugendbibliothek, Christiane Raabe, vor dem Welttag der Poesie.

"Kinder haben wahnsinnig Lust am Reimen." Dies sei eine Entwicklung der letzten Jahre - zuvor habe Kinderlyrik in der Öffentlichkeit kein großes Gewicht gehabt, stellt Raabe fest.

Die nach eigenen Angaben weltweit größte Bibliothek für internationale Kinder- und Jugendliteratur mit Sitz in München gibt seit 2011 einen Kalender mit Gedichten und Illustrationen für Kinder heraus. Themen der Kinderlyrik hingen vom Herkunftsland ab, erläuterte Raabe. Britische Gedichte seien oft sehr verspielt und witzig, handelten von Tieren und Landschaften; osteuropäische seien häufig skurril, lateinamerikanische sehr phantasievoll. Für den Kalender 2018 können Kinder sich an einem Wettbewerb beteiligen und ihr eigenes Gedicht mit Illustration einschicken.

Kinder-Lyrikkalender

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.