Putzen und Zählen als Symptome

Macke oder Zwangsstörung: Im Zweifel zum Kinderarzt

+
Bei auffälligen Verhaltensweisen wie ständiges Zählen von Kuscheltieren oder tägliches Aufräumen des Zimmers könnte eine Zwangsstörung vorliegen und ein Arztbesuch ist sinnvoll. Foto: Patrick Pleul

Meist ist es schwer absehbar, was sich im Kopf eines Kindes abspielt. Erkennen Eltern Handlungsmuster des Nachwuchses, die sich ständig wiederholen, könnte eine Zwangsstörung vorliegen. Ein Arztbesuch kann dann für nötige Klarheit sorgen.

Mainz (dpa/tmn) - Das Kind betritt auf dem Schulweg nur jede zweite Gehwegplatte, oder es zählt täglich mehrfach seine Kuscheltiere - solche Rituale gehören zur ganz normalen Kindesentwicklung.

Daraus können sich aber auch Zwangsstörungen entwickeln, warnt der Berufsverband für Kinder- und Jugendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie in Deutschland (BKJPP). Wirkt das Kind zusätzlich bedrückt oder zieht es sich zurück, sollten sich Eltern an ihren Kinderarzt oder gleich an einen Kinderpsychiater wenden.

Typische Zwangshandlungen sind häufiges Händewaschen, Putzen, Aufräumen oder ständiges Zählen bestimmter Dinge. Dabei vollzieht das Kind die gleiche Handlung - zum Beispiel das Schließen eines Fensters - immer wieder. Manche Kinder haben auch Zwangsgedanken: Sie fürchten dann zum Beispiel permanent, sich oder andere zu verletzen.

Damit die Zwangsstörung nicht bis ins Erwachsenenalter bleibt, ist meist eine spezielle Verhaltenstherapie für Kinder hilfreich.

Mitteilung

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.