Madonnas knappe Outfits im Museum

+

Gewagte Outfits für Popstar Madonna, Roben für Diva Beyoncé und Kostüme für Sängerin Kylie Minogue: Rund 130 Kreationen des französischen Designers Jean Paul Gaultier (61) sind seit Freitag im Brooklyn Museum in New York zu sehen.

Die bis zum 23. Februar laufende Ausstellung „From the Sidewalk to the Catwalk: The Fashion World of Jean Paul Gaultier“ war bereits in sechs anderen Städten in den USA und Europa zu Gast und zieht danach noch nach London weiter.

Für die Station im New Yorker Stadtteil Brooklyn haben viele Stars Stücke aus ihren Kleiderschränken zur Verfügung gestellt, die bislang nicht Teil der Ausstellung waren.

Darunter sind beispielsweise mehrere Bühnen-Outfits, die der 1952 geborene Gaultier für Konzerttourneen von Madonna entwarf. Die knappen Bodys mit spitzen Kegeln über den Brüsten sorgten Anfang der 90er Jahre für einen Skandal. „Wenn ich diese Sachen heute anschaue, erinnere ich mich wie lange es damals gedauert hat, sie zu machen“, sagte Gaultier bei einer Vorbesichtigung der Ausstellung. „Aber es ist wirklich aufregend, sie wiederzusehen.“

Das 1887 eröffnete Brooklyn Museum ist das zweitgrößte Ausstellungshaus der Millionenmetropole New York. Es beherbergt sowohl naturwissenschaftliche und ethnologische Sammlungen als auch Kunst des 19. und 20. Jahrhunderts. (dpa)

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.