Todesdrama in Köln

Mädchen ertrinkt im Rhein: Helfer vermisst

+
Der Rhein im Stadtteil Stammheim in Köln (Nordrhein-Westfalen). Ein sechsjähriges Mädchen ist an dieser Stelle am Samstag im Fluss ertrunken.

Köln - Bei einem tragischen Unglücksfall am Kölner Rheinufer ist am Samstag ein sechsjähriges Mädchen  ums Leben gekommen. Ein Helfer wird noch immer vermisst.

Die Sechsjährige und ihre zehnjährige Schwester hatten am Samstagnachmittag unweit des Rheinufers gespielt, wie ein Polizeisprecher am Sonntag in Köln mitteilte. Dabei verletzte sich eines der Kinder offenbar an der Hand. Als das Mädchen die Hand im Rhein kühlen wollte, fielen beide Kinder unter zunächst unklaren Umständen in den Fluss.

Die Zehnjährige konnte den Angaben zufolge von Passanten schnell aus dem Rhein gezogen werden. Um auch die Sechsjährige zu retten, sprang demnach ein 47-jähriger Augenzeuge des dramatischen Geschehens in den Strom. Mit seiner Hilfe konnte das Kind ans Ufer gebracht werden - allerdings geriet der Retter selbst in die Strömung und trieb ab. Eine großangelegte Suche nach dem Mann mit Booten und einem Hubschrauber blieb erfolglos.

Die Sechsjährige wurde noch am Unfallort reanimiert. Sie starb jedoch wenig später in einer Klinik.

AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.