Urteil

Männer werfen schwere Säcke auf Autobahn - Deutsche tot

Saint-Omer - Zwei Franzosen werden wegen vorsätzlichen Totschlags weggesperrt. Sie hatten schwere Säcke auf eine Autobahn geworfen und damit den Tod einer Deutschen provoziert.

Zwei Franzosen, die schwere Säcke mit Bauschutt von einer Autobahnbrücke geworfen und damit eine Deutsche in einem Auto getötet haben, sind zu hohen Haftstrafen von jeweils 13 Jahren verurteilt worden. Das entschied ein Gericht im nordfranzösischen Saint-Omer, wie die französische Nachrichtenagentur AFP am Dienstag berichtete.

Die Männer, die sich wegen vorsätzlichen Totschlags verantworten mussten, hätten damals unter Alkohol- und Drogeneinfluss gestanden.

59-Jährige nach Crash mit Sack sofort tot

Das 59 Jahre alte Frau war nach früheren Angaben im Sommer 2014 mit ihrem Mann auf der Rückfahrt nach Deutschland gewesen. Ein Lastwagen vor ihnen konnte einem Sack noch ausweichen. Beim Wagen des deutschen Ehepaars krachte ein weiterer Sack direkt durch die Windschutzscheibe. Die Frau auf dem Beifahrersitz war sofort tot.

Ein dritter Mann, der nicht direkt an der Tat beteiligt war, bekam eine Gefängnisstrafe von vier Jahren, die teilweise zur Bewährung ausgesetzt wurde.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.