Mehr Stoff

Die Männerhose sucht das Weite

+
Betont lässig wirken die neuen Herrenschnitte für die Herbst/Winter-Kollektion 2017/2018 von Louis Vuitton. Foto: Francois Mori/AP

Enge Röhrenschnitte bei Männern sind passé - Herrenhosen fallen nun weit und bequem. Das gilt nicht nur für Jogginghose oder Baggy-Jeans. Auch Anzughosen bekommen mehr Stoff.

Köln (dpa) - Auf schmal folgt weit - jedenfalls beim Männer-Beinkleid. Waren in den vergangenen Jahren eng anliegende, körperbetonte Hosen angesagt, sind nun weite Baggys das aktuelle "Must-Have".

"Es gibt einen Silhouetten-Wandel in der Männer-Mode", sagt der Geschäftsführer des Deutschen Mode-Instituts in Köln, Gerd Müller-Thomkins. "Die Hose sucht das Weite." Der Schlabber-Look ist allerdings keine Neuerfindung: Die Baggy-Hosen - oft mit Taschen an den Seiten und gerne so tief getragen, dass die Boxershorts sichtbar sind - kommen ursprünglich aus der Skater-Szene. Inzwischen gibt es sie aber auch in etwas bürotauglicherem Stil.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.