Stück namens "Talglicht"

Neues Märchen von Hans Christian Andersen entdeckt

+
Das Manuskript von Hans Christian Andersen wurde in einer Kiste im Kopenhagener Nationalarchiv entdeckt.

Kopenhagen - Ein dänischer Historiker hat nach eigenen Angaben ein bislang unbekanntes Märchen des weltbekannten Schriftstellers Hans Christian Andersen entdeckt.

Er sei auf den sechs Seiten langen, handgeschriebenen Text gestoßen, als er Kisten im Kopenhagener Nationalarchiv durchsuchte, sagte der Historiker Esben Brage. Die Kisten stammten aus dem Besitz wohlhabender Familien aus Christian Andersens Heimatstadt Odense in Dänemark. Das Märchen mit dem Titel „Talglicht“ sei einer Witwe gewidmet, die gegenüber von Andersen gewohnt habe.

Vermutlich handelt es sich bei dem jetzt gefundenen Märchen um eines der frühesten Werke Andersens (1805 bis 1875), sagte Experte Ejnar Stig Askgaard am Donnerstag. Andersen verfasste insgesamt knapp 160 Märchen. Zu den bekanntesten zählen „Das hässliche Entlein“ und „Die kleine Meerjungfrau“.

dapd

Hundertwasser: Farbenfrohe Märchenbauten

Hundertwasser Architektur und Gebäude
Friedrich Stowasser, besser bekannt als Friedensreich Hundertwasser (1928 - 2000) hat mit seinem unverwechselbaren Stil, farbenfrohe Märchenbauten erschaffen. © dpa
Hundertwasser Architektur und Gebäude
Der Hundertwasser-Turm in Abensberg. © dpa
Hundertwasser Architektur und Gebäude
Der 35 Meter hohe Märchenturm in Niederbayern ist eines der letzten Projekte des weltberühmten Künstlers. © dpa
Hundertwasser Architektur und Gebäude
Der Abensberger Turm von innen. © dpa
Hundertwasser Architektur und Gebäude
Der Innenraum der Kugel ist blau gestaltet. © dpa
Hundertwasser Architektur und Gebäude
Der sogenannte Hunderwasser-Bahnhof in Uelzen wurde als "Bahnhof des Jahres 2009" gekürt worden. © dpa
Hundertwasser Architektur und Gebäude
Der Innenraum des außergewöhnlichen Bahnhofs ist mit Mosaiksäulen gestaltet. © dpa
Hundertwasser Architektur und Gebäude
Das letzte Projekt, an dem Friedensreich Hundertwasser gearbeitet hat: die "Grüne Zitadelle" von Magdeburg. © dpa
Hundertwasser Architektur und Gebäude
Die Zitadelle sieht eher pink als grün aus. Das Gebäude beherbergt allerdings zahlreiche Bäume, einige wurden auf dem Dach gepflanzt, einige wurzeln an den Außenwänden der Wohnungen. Mit der Zeit verwandelt sich das Haus also in eine "Grüne Zitadelle". © dpa
Hundertwasser Architektur und Gebäude
Das Gebäude steht auf bunten Säulen. © dpa
Hundertwasser Architektur und Gebäude
Die Waldspirale von Darmstadt. © dpa
Hundertwasser Architektur und Gebäude
Die Waldspirale ist ein Wohnkomplex mit rund 100 Wohnungen. © dpa
Hundertwasser Architektur und Gebäude
Das Ronald McDonald Haus in Essen nach dem Architekturentwurf von Hundertwasser erbaut, soll Familien, deren schwerkranke Kinder im benachbarten Universitätsklinikum behandelt werden, ein Zuhause auf Zeit geben. © dpa
Hundertwasser Architektur und Gebäude
Das Hundertwasserhaus in Plochingen (Kreis Esslingen. © dpa
Hundertwasser Architektur und Gebäude
Als farbenfreudige "Hundertwasser-Schule" zeigt sich das Luther-Melanchthon-Gymnasium in Lutherstadt Wittenberg © dpa
Hundertwasser Architektur und Gebäude
Die ehemalige DDR-Plattenbau-Schule wurde zwei Jahre lang nach den Entwürfen von Hundertwasser umgestaltet. © dpa
Hundertwasser Architektur und Gebäude
Das Hundertwasserhaus in Wien. © dpa
Hundertwasser Architektur und Gebäude
Die Bauernmarkthalle in Altenrhein/Schweiz am Bodensee. © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.