Wirbel um diese Brille von Mahatma Gandhi

Neu Delhi - Wo ist die Brille von Mahatma Gandhi? Die Sehhilfe des indischen Unabhängigkeitshelden ist aus einem Museum verschwunden. Warum die Mitarbeiter zunächst schwiegen.

Der Verlust der Brille mit den typischen runden Gläsern sei bereits im November bemerkt worden, zitierte die Zeitung “Times of India“ (Dienstag) den Chef des Sevagram-Ashram nahe der Stadt Wardha. Doch erst am Montag habe die Museumsleitung die Polizei informiert. Der Grund: Mitarbeiter und Bewohner hätten Stillschweigen bewahrt, da sie die Angelegenheit zunächst selbst klären wollten.

Mahatma Gandhi hatte den Ashram (Meditationszentrum) im Jahr 1936 ins Leben gerufen und sich dort bis zur Unabhängigkeit Indiens 1947 immer wieder aufgehalten. Die Einrichtung, in der noch immer Anhänger Gandhis leben, wird jährlich von Zehntausenden Menschen besucht.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.