Malaysia

Ärger für Musliminnen nach Schönheitswettbewerb

Kuala Lumpur - Vier muslimische Teilnehmerinnen eines Schönheitswettbewerbs in Malaysia haben Ärger mit der dortigen Religionsbehörde bekommen. Vorwurf: Die Frauen hätten den Islam beleidigt.

Gegen die vier jungen Frauen werde wegen Beleidigung des Islam ermittelt, sagte ein Beamter der Behörde für Religionsangelegenheiten am Donnerstag. Rund 60 Prozent der Malaysier sind Muslime, für sie gilt die islamische Rechtsprechung.

Die Frauen hatten sich um die Krone der „Miss World Malaysia“ beworben und waren bereits in der Endrunde. Die Veranstalter des Wettbewerbs disqualifizierten die vier am Wochenende aber, weil ein islamischer Gelehrter auf eine Fatwa - einen Rechtsspruch - aufmerksam machte, der Musliminnen die Teilnahme an Schönheitswettbewerben angeblich verbietet. Das hatten die Frauen kritisiert.

„Wir ermitteln gegen sie, weil sie den Rechtsspruch kritisiert haben, was gleichbedeutend mit einer Beleidigung des Islam ist“, sagte der Beamte. Er bestand darauf, dass sein Name nicht veröffentlicht wird. Den Frauen drohen bei einem Schuldspruch zwei Jahre Haft und eine Geldstrafe. Drei von ihnen veröffentlichten umgehend eine Entschuldigung, wie die Zeitung „The Star“ berichtete.

dpa

Rubriklistenbild: © AP

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.