Malaysia veröffentlicht MH370-Zwischenbericht

+
Gebete für die 239 vermissten Passagiere der MH370-Maschine. Foto: Azhar Rahim

Kuala Lumpur (dpa) - Fast genau ein Jahr nach dem mysteriösen Verschwinden von Flug MH370 veröffentlicht die malaysische Behörde für Zivilluftfahrt einen neuen Zwischenbericht.

Es gehe vor allem um technische Details, hieß es im Transportministerium. Bis heute ist unklar, was mit der Boeing der Malaysia Airlines am 8. März 2014 passiert ist. Ermittler glauben, dass die abrupten Kursänderungen nach dem letzten Radarkontakt und das Abschalten der Kommunikationssysteme von einem Cockpitkenner an Bord absichtlich ausgeführt wurden.

Die Maschine verschwand mit 239 Menschen an Bord auf dem Flug von Kuala Lumpur nach Peking. Satellitenauswertungen legen nahe, dass sie stundenlang nach Süden flog und westlich von Australien in den Indischen Ozean stürzte. Bis heute ist kein Wrackteil aufgetaucht.

Dokumentation National Geographic

Koordinationszentrum für Suche nach MH370 in Canberra

Transportbehörde zu Suchgebiet

Malaysische Regierung zu MH370

Malaysia Airlines zu MH370

Erster Bericht der Behörde

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.