Mit Verlust klarkommen

"Man ist untröstlich": Trauernde brauchen Unterstützung

+
Der Verlust eines geliebten Menschen ist sehr schmerzhaft. Trauernde brauchen daher Unterstützung. Foto: Mascha Brichta

Viele Jahrzehnte hat man zusammen verbracht und dann ist er plötzlich weg. Der Verlust des Partners, eines Familienmitglieds oder Freundes ist schwer zu verkraften. In dieser Zeit brauchen Trauernde Unterstützung.

Bonn (dpa/tmn) - Ältere Menschen müssen sich immer wieder auch mit dem Thema Tod auseinandersetzen. Wenn der Partner oder ein naher Freund stirbt, ist das dramatisch, erklärt Christine Sowinski vom Kuratorium Deutsche Altershilfe (KDA).

Außenstehende wissen oft nicht, wie sie sich verhalten sollen und wie sie den Trauernden trösten können. Sowinski betont: "Es gibt nichts zu trösten, man ist untröstlich." Es helfe aber, ehrlich sein Mitgefühl zu äußern.

Wichtig sei auch, das Verhalten nicht zu verurteilen: "Viele benehmen sich in der Trauer seltsam." Das sollte man ihnen verzeihen. Was Betroffenen außerdem oft hilft, ist, ihnen Dinge abzunehmen oder sie zu begleiten:

Zum Beispiel mit zum Beerdigungsinstitut zu gehen oder sich um den Blumenschmuck für die Trauerfeier zu kümmern, schlägt Sowinski vor. Wichtig ist außerdem: Trauer braucht Zeit - und die sollte man Betroffenen auch geben.

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.