Ein Opfer war erst 5 Jahre alt

Mann (46) filmte seinen Missbrauch an Kindern - 10 Jahre Haft

+
Justizzentrum Gera

Gera - Er freundete sich mit Familien an, um so an seine Opfer zu kommen: Ein 46-Jähriger aus Gera wurde am Montag wegen Kindesmissbrauchs verurteilt.

Ein Mann hat mehrere Kinder sexuell missbraucht, seine Übergriffe gefilmt und mehr als Tausend eigene Kinderpornos auf Festplatten gespeichert - für diese Taten hat das Landgericht Gera den 46-jährigen Angeklagten zu zehn Jahre Haft verurteilt. „Sie haben das Vertrauen der Kinder und ihrer Eltern in erheblichem Maße ausgenutzt“, sagte Richter Berndt Neidhardt in der Urteilsbegründung.

Der Kontakt zwischen dem Mann und den Kindern war über Freundschaften zu den Familien zustandegekommen. Zu den Übergriffen kam es nach Überzeugung des Gerichts, als die Kinder bei ihm übernachteten - eines von ihnen war bei einem Missbrauch erst fünf Jahre alt. Die Opfer hätten bis heute mit psychischen Problemen zu kämpfen, sagte der Richter. Außerdem sah das Gericht den 46-Jährigen als extrem rückfallgefährdet an. Neben den 1100 selbst gefilmten Aufnahmen fanden die Ermittler bei ihm rund 18 000 andere Dateien mit kinder- und jugendpornografischen Dateien.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.