Mann bohrt Ex-Freundin Augen aus: Gefängnis

+
Der Täter Shane J.

London - Horror-Tat nach Horror-Film: Weil er seiner Ex-Freundin mit bloßen Händen die Augen ausbohrte, kommt ein Mann in England für unbestimmte Zeit hinter Gitter.

Der Mann hatte im Prozess gestanden, die Frau im April 2011 in ihrem Haus überwältigt zu haben. Am Abend vorher hatte er sich eine DVD angesehen, bei der es auch um das Ausstechen von Augen ging. Nach der Attacke, bei der er ihr auch die Nase brach und den Kiefer verletzte, sperrte er sie zwölf Stunden lang ein, obwohl sie um medizinische Hilfe flehte.

Der 33-Jährige muss mindestens sechs Jahre in Haft bleiben und soll in einer Psychiatrie untergebracht werden, urteilte der Richter in Truro in Cornwall am Freitag. Über die Haftdauer werde in Abständen neu entschieden. Ärzte hatten das Augenlicht der heute 31 Jahre alten Frau, die zwei Kinder hat, nicht mehr retten können. Sie ist vollständig blind.

Die Tat sei „barbarisch und extrem gewalttätig“ gewesen und habe „katastrophale Konsequenzen“ gehabt, sagte der Richter. Der zuständige Polizeikommissar hatte die Tat als „schockierendste“ bezeichnet, die er je erlebt habe.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.