Mörder bereut die Tat 

Mann mit Buddha-Statue erschlagen

Tübingen - Im Mordprozess um den tödlichen Angriff mit einer Buddha-Statue hat der Angeklagte die Tat gestanden. Die Bluttat, bei der es offenbar um Geldschulden ging, tut ihm Leid.

Sein 61 Jahre altes Opfer sei mit der 40 Zentimeter großen Messing-Statue in der Hand auf ihn zugekommen. „Dann habe ich ihm die Statue abgenommen und ihn damit geschlagen. Mir war danach klar, dass er tot war“, sagte der 44-Jährige am Freitag vor dem Landgericht Tübingen und bat die Angehörigen des Opfers um Entschuldigung: „Ich möchte von ganzem Herzen um Verzeihung bitten. Ich habe Fehler begangen, die ich zutiefst bereue.“

Die Tat geschah im Mai 2013 in Nagold (Baden-Württemberg). Der 61-Jährige hatte dem Angeklagten laut Staatsanwaltschaft knapp 140.000 Euro geliehen und das Geld zurückgefordert. Der 44-Jährige habe die Summe nicht zahlen können. Das Urteil könnte im Februar verkündet werden.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.