Minderjähriger hält 62-Jährigen als Geisel

Beelen - Die Hälfte der Täter war noch minderjährig: Skrupellose Verbrecher haben einen wohlhabenden Mann tagelang in seinem Haus gefangen gehalten, geschlagen und erpresst.

“Der 62-jährige wurde direkt im Schlafzimmer angegangen. Er wurde geschlagen, gefesselt, geknebelt und durch Todesdrohungen genötigt, seine EC-Karte und PIN herauszugeben“, berichtete ein Polizeisprecher am Freitag. Anschließend sei das Opfer im Schlafzimmer eingeschlossen und zurückgelassen worden.

Am nächsten Tag kehrten die vermummten und mit Eisenstangen bewaffneten Täter zurück und kündigten an, mit dem Mann zur Bank gehen zu wollen, um noch mehr Geld abzuheben. Bis dahin sollte der 62-Jährige noch vier Tage in seinem Haus gefangen gehalten werden. Doch der Mann hatte Glück: als ein Besucher zwei Tage später an der Haustür klingelte, konnte er durch Laute auf sich aufmerksam machen.

Der Polizei gelang es mit Hilfe von Zeugenaussagen und Überwachungsvideos die Verbrecher ausfindig zu machen. Sie wurden festgenommen. Gegen drei Haupttäter (16, 23 und 27 Jahre) erging Haftbefehl. Die beiden jüngsten Mitläufer (15 und 16 Jahre) wurden wieder auf freien Fuß gesetzt. Dennoch: “Auch sie werden sich vor einem Gericht zu verantworten haben“, berichtete der Sprecher.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.