Mann eröffnet Feuer in finnischer Schule

+
Rettungsfahrzeuge stehen am Freitag vor einer Schule in Helsinki. Zuvor hat ein 23-Jähriger dort um sich geschossen.

Helsinki - Ein 23-Jähriger hat am Freitag in Finnland den Vater seiner Ex-Freundin in dessen Büro angeschossen und anschließend in einer Schule das Feuer eröffnet.

Nach Polizeiangaben wurde dort aber niemanden verletzt. Der Täter wurde anschließend ohne Gegenwehr festgenommen. Der junge Mann habe am Freitag in einer Schule in der Stadt Orivesi mehrere Schüsse durch die Tür in einen Klassenraum abgegeben, teilte die Polizei mit. Alle Schüler sowie Mitarbeiter der Schule seien in Sicherheit. Orivesi liegt knapp 200 Kilometer nördlich von Helsinki.

Der 23-Jährige sei in die Schule gekommen, um seine Ex-Freundin zu suchen, nachdem er zuvor deren 50 Jahre alten Vater leicht verletzt habe, sagte Kriminaloberinspektor Jari Kinnunen. Der Junge und das Mädchen seien in der Vergangenheit miteinander ausgegangen, aber die Beziehung sei beendet. „Er war nicht zufrieden mit der Situation“, sagte Kinnunen. Der junge Mann besaß Polizeiangaben zufolge Lizenzen für den Besitz von drei Jagdwaffen.

dapd

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.