Mann erschießt zwei Menschen

Amoklauf auf russischer Insel

Moskau - Auf der Insel Sachalin im fernen Osten Russlands sind am Sonntag zwei Menschen erschossen worden. Bei den Opfern handele es sich um einen Nonne und einen Gottesdienstbesucher, teilte die Polizei mit.

Mit Gewehrsalven hat ein Wachmann in einer Kirche auf der russischen Pazifikinsel Sachalin zwei Menschen getötet und sechs weitere verletzt. Der 25 Jahre alte Täter sei in das Gotteshaus in Juschno-Sachalinsk gestürmt und habe sofort das Feuer eröffnet, berichteten Augenzeugen am Sonntag dem Staatsfernsehen. Bei den Toten handele es sich um eine Nonne und einen Kirchendiener.

Das Motiv des Mannes, der in der russisch-orthodoxen Kirche auch auf Ikonen schoss, blieb zunächst unklar. Der Angestellte einer Wachfirma ließ sich der Polizei zufolge widerstandslos festnehmen.

Die Verletzten erlitten vor allem Schusswunden an den Beinen, wie ein Behördensprecher sagte. Von der Auferstehung-Christi-Kirche aus wurden sie in Kliniken gebracht. Der Festgenommene werde verhört.

Er trug Augenzeugen zufolge während der Tat gegen 14.00 Uhr Ortszeit (4.00 Uhr MEZ) zwei übergroße Kreuze an einer Halskette. In Moskau betete Patriarch Kirill während einer Liturgie in der Maria-Himmelfahrt-Kathedrale auf dem Kreml-Gelände für die Opfer.

Wegen der Olympischen Winterspiele in Sotschi gelten in Russland seit Wochen extreme Sicherheitsmaßnahmen. Eine Verbindung der Bluttat zu den Wettkämpfen sei aber nicht ersichtlich, teilten die Behörden mit. Die Insel Sachalin liegt 7500 Kilometer östlich von Sotschi.

Erst vor wenigen Tagen waren bei einer Geiselnahme in einer Moskauer Schule ein Lehrer und ein Polizist erschossen worden. Ein Schüler wollte sich Ermittlungen zufolge für schlechte Noten rächen.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.