Festnahme in London

Buckingham-Palast: Mann mit Messer verhaftet

London - Bei dem Versuch, mit einem Messer in den Buckingham-Palast zu gelangen, ist ein Mann in London festgenommen worden.

Der 44-Jährige sei bei dem Versuch, über das Nordtor auf das Gelände der offiziellen Residenz von Königin Elizabeth II. zu gelangen, von Sicherheitsbeamten entdeckt worden, teilte die Polizei am Montag mit. Bei einer Durchsuchung sei bei ihm ein Messer gefunden worden.

Der Verdächtige wurde wegen Waffenbesitzes und Hausfriedensbruchs verhaftet. Eine Palastsprecherin sagte, die Queen habe sich zum Zeitpunkt des Vorfalls am späten Vormittag nicht im Buckingham-Palast aufgehalten. Erst vor einem Monat war ein Mann festgenommen worden, der den Zaun des Palastes überwunden hatte.

Es handelte sich um einen der schwersten Sicherheitsverstöße, seitdem der Arbeitslose Michael Fagan 1982 in das Schlafzimmer der Königin gelangt war, als sie dort im Bett lag. Fagan unterhielt sich zehn Minuten mit der Königin, nachdem er die Palastmauern überwunden und an einem Regenrohr die Fassade hochgeklettert war, bevor sie die Wachleute alarmieren konnte, als er nach einer Zigarette fragte.

afp

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.