Mit Spielzeugpistole bewaffnet

Wegen Pizza und Cola: Mann nimmt Geiseln

+
Geiselnahme an einer russischen Schule

Moskau - Weil er Pizza und Cola wollte, hat ein Geiselnehmer im Süden Russlands in einer Schule stundenlang Menschen bedroht. Eine Anti-Terror-Einheit nahm den mit Spielzeug „Bewaffneten“ fest.

Mit einer Spielzeugpistole hat ein 25-Jähriger in einer Schule in der südrussischen Großstadt Astrachan stundenlang vier Menschen bedroht, um Pizza und Cola zu erpressen. Als die Polizei dem vorbestraften Dieb am Donnerstag die Mahlzeit servierte, ließ er zunächst zwei Geiseln frei.

Der Mann hatte nach Angaben des Innenministeriums auch eine Sprengstoffattrappe bei sich. Er sei letztlich von einer Anti-Terror-Einheit des Inlandsgeheimdienstes FSB festgenommen worden, teilte Gebietsgouverneur Alexander Schilkin mit.

Niemand konnte wissen, dass Pistole und Sprengsatz nur Attrappen waren“, sagte Schilkin der Agentur Interfax zufolge. Die Einsatzkräfte hätten vorbildlich gearbeitet.

Der Mann drang nach offizieller Darstellung am Nachmittag in die Fachschule für Fischereiwirtschaft ein, bedrohte dort Wachpersonal, Lehrer und Schüler. Als die Sicherheitskräfte eintrafen, forderte er unter Androhung von Gewalt die Pizza und die Cola.

Nach ersten Erkenntnissen hatte der Mann eine Komplizin, die an der Berufsschule lernen soll. Sie sei auch in Polizeigewahrsam, hieß es. Alle Geiseln seien unversehrt, sagte Grigori Kulik von der Regionalstelle des Innenministeriums.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.