Rührendes Video

Mann riskiert in Flammen aufzugehen - und rettet so ein Leben

Dieser Mann ist ein wahrer Held: Anstatt sich selbst aus der Flammenhölle Kaliforniens zu befreien, rettet er einem kleinen Vierbeiner das Leben. 

La Conchita - Ein Mann bewegt sich verzweifelt am Rande eines Flammeninfernos, um ein kleines Kaninchen zu retten: Die Aufnahme dieser Aktion in Kalifornien wird gerade zum Internet-Hit. Das Video entstand den Angaben nach zufällig, gefilmt von einem Fotografen des lokalen TV-Nachrichtensenders KABC: Es zeigt einen jungen Mann in Kapuzenpulli und kurzen Hosen vor einer lichterloh brennenden Buschlandschaft. Dort hatte er das kleine Tier in den Flammen entdeckt.

Anstatt sich selbst vor dem Feuer in Sicherheit zu bringen, verlässt er an der berühmten Panoramastraße Highway 1 im Norden von Los Angeles sein Auto und springt erregt am Straßenrand auf und ab. Schließlich geht er in die Hocke und fängt das Kaninchen ein. „Der junge Mann ist mein Held“, kommentierte ein Nutzer auf Twitter. Die Identität des Kaninchen-Retters war zunächst nicht bekannt.

Derzeit toben in und um Los Angeles schwere Buschbrände - bereits ein Mensch verlor in den Flammen sein Leben, Hunderttausende sind auf der Flucht.

dpa

Rubriklistenbild: © Screenshot Youtube

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.