Bizarrer Fall

Brutaler Zahn-Ausreiß-Fetischist vor Gericht

Wellington - Wer Angst vor dem Zahnarzt hat, sollte jetzt lieber nicht weiterlesen. Mit einem seltsamen Fall von Fetischismus muss sich derzeit ein Gericht im neuseeländischen Wellington befassen.

Nach sechstägiger Anhörung befanden die Geschworenen einen 56-jährigen Mann am Mittwoch für schuldig, Frauen beim Sex mit einer Zange und ohne Betäubung Zähne ausgerissen zu haben. Die Vorfälle ereigneten sich demnach zwischen 1988 und 2011. Vier Opfer berichteten übereinstimmend, wie der Mann beim Liebesspiel plötzlich eine Zange hervorholte und begann, ihnen Zähne auszureißen. Einer Frau soll er sechs Zähne gezogen haben, während er sie in so fester Umarmung hielt, dass sie sich nicht wehren konnte.

Die Anklage beschrieb den 56-Jährigen als "dominanten Charakter" mit einer Schwäche für korpulente, zahnlose Frauen. Auf seinem Computer fanden sich entsprechende Recherchespuren.

Der Angeklagte bestreitet die Vorwürfe. Das Gericht verurteilte ihn dennoch wegen vorsätzlicher Körperverletzung in fünf Fällen und sexuellen Übergriffs in einem Fall. Vom Vorwurf der Vergewaltigung sprach es ihn hingegen frei. Das Strafmaß wird am 19. Juni verkündet.

afp

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.