Schnappschüsse tun Gutes

Der "Mann im rosa Tutu" kommt nach Berlin

+

Berlin - Seit zehn Jahren sammelt Bob Carey mit seinen ungewöhnlichen Selbstporträts Geld für einen guten Zweck. Jetzt kommt der „Mann im rosa Tutu“ erstmals nach Berlin.

Der amerikanische Fotograf erntet viel Aufmerksamkeit für seine Bilder, die ihn lediglich mit einem rosa Balettkostüm bekleidet zeigen. Am Montag organisiert Carey, der in einer Kampagne der Deutschen Telekom für das Teilen von Geschichten im Netz wirbt, ein Fotoshooting am Brandenburger Tor. In Deutschland war er dafür noch nie, wie seine Sprecherin am Freitag sagte.

Das erste Tutu-Bild schenkte Carey vor zehn Jahren seiner Frau Linda, die an Brustkrebs erkrankt war. Das Foto hatte sie so sehr aufgeheitert, dass er weitere Aufnahmen machte. Diese habe die Frau wiederum anderen Frauen mit Brustkrebs gezeigt, sagte die Sprecherin. Die Tutu-Bilder entwickelten sich so zum Symbol für Hoffnung und verbreiten sich schnell im Internet. Mit ihrer Hilfe sammelt Careys Stiftung Geld für an Brustkrebs erkrankte Frauen und ihre Angehörigen.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.