Gefährliche Dokumente gefunden

Polizeieinsatz wegen vergessener Papiere im Kopierer

Paris - Ein Riesen-Fauxpas unterlief einem Franzosen im Büro: Er vergaß seine Dokumente im Kopierer - als man sie fand, wurde ein Polizeieinsatz ausgelöst. Was war auf den Papieren zu sehen? 

Ein Nachtwächter in Frankreich soll am Arbeitsplatz heimlich islamistische Flugblätter vervielfältigt, sie dann aber im Kopierer vergessen haben. Der 33-Jährige wurde deswegen vorübergehend festgenommen, wie am Mittwochabend aus informierten Kreisen verlautete. Außerdem wurden Ermittlungen wegen Terrorverherrlichung eingeleitet. 

Ein Mitarbeiter in einem Büro der Industrie- und Handelskammer im Großraum Paris hatte die erstaunliche Entdeckung gemacht: In einem Kopierer des Büros lagen Dokumente, in denen der Dschihad gepriesen wurde, wie die Nachrichtenagentur AFP erfuhr. 

Die eingeschaltete Polizei kam schnell auf die Spur eines Nachtwächters, der das Gebäude bewachte. Der Mann wurde nach seiner Festnahme wieder freigelassen, er wird sich aber womöglich wegen Terrorverherrlichung verantworten müssen.

AFP

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.