Wütender Mieter

Mann sprengt Wohnung in die Luft – aus Rache am Vermieter

Drei Feuerwehrleute beseitigen die Trümmer eines Wohnhauses in Ponferrada nach einer Gasexplosion.
+
Gasexplosion: Mann sprengt aus Rache seine Wohnung in die Luft.

Gefährliche Racheaktion: Ein Mieter in Spanien sprengte ein ganzes Wohnhaus in die Luft – weil er sich offenbar an seinem Vermieter rächen wollte.

Ponferrada – Diese Racheaktion scheint doch etwas übertrieben: Ein Mieter hat in der Nacht auf Donnerstag, 13. Januar 2022, in der spanischen Stadt Ponferrada seine eigene Wohnung in die Luft gesprengt – weil er sich an seinem Vermieter rächen wollte. Gegen vier Uhr nachts wurden Anwohner in der Calle Alcón im Zentrum der Stadt durch eine laute Gasexplosion aus dem Schlaf gerissen. Glücklicherweise wurde niemand verletzt, doch durch den Vorfall ist ein erheblicher Sachschaden entstanden.
Kreiszeitung.de* verrät, warum der Mieter sich an seinem Vermieter rächen wollte.

Neben dem Dach des Gebäudes sowie der Fassade und dem Obergeschoss sind auch zwei Autos auf der Straße durch die Explosion komplett zerstört worden. Anliegende Häuser wurden ebenfalls beschädigt. Kurz nach dem Vorfall stellte sich der 35-jährige Mann selber der örtlichen Polizei und wurde nun in Gewahrsam genommen. * kreiszeitung.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.