Südafrika

Mann zu Tode gequält: 15 Jahre Haft für Polizisten

+
Die Polizisten galten als vorbildlich.

Johannesburg - Sie banden ihr Opfer an ein Auto und schleiften ihn durch Johannesburg. Jetzt wurden die verantwortlichen Polizisten in Südafrika zu langen Haftstrafen verurteilt.

Acht südafrikanische Polizisten sind wegen des Mordes an einem Taxifahrer zu jeweils 15 Jahren Haft verurteilt worden. Der Fall hatte weltweit für Entsetzen gesorgt: Die Polizisten hatten den 27 Jahre alten Mosambikaner Mido Macia an ihren Wagen gebunden und durch ein Stadtviertel in Johannesburg geschleift. Der Taxifahrer starb später in einer Polizeizelle. Er hatte falsch geparkt. Bereits im August waren die Beamten schuldig gesprochen worden. Am Mittwoch gab ein Gericht in Pretoria das Strafmaß bekannt, wie die Zeitung „The Citizen“ berichtete.

Das Vergehen sei „barbarisch“, zitierte „The Citizen“ den Richter. Dennoch seien lebenslange Haftstrafen nicht angemessen, da die Beamten im Dienst gewesen seien und als vorbildliche Polizisten galten. Die Tat vom Februar 2013 wurde auf einem Handyvideo dokumentiert und kursierte im Netz. Die Öffentlichkeit war schockiert, zumal viele Südafrikaner Polizeiwillkür und eine Kultur der Straflosigkeit im Sicherheitsapparat bemängeln.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.