Mindestens 80 Messerstiche

Mann wegen Mordes an eigener Mutter angeklagt

Bonn - Mit mindestens 80 Messerstichen soll ein 32-Jahre alter Mann aus Niederkassel bei Bonn seine Mutter getötet haben. Seit Montag steht er wegen Mordes vor den Bonner Schwurgericht.

Beim Prozessauftakt wiederholte der Angeklagte sein Geständnis, das er bereits gegenüber der Polizei abgelegt hatte. Alle anderen Vorwürfe würden aber „absolut nicht stimmen“, sagte er. Zu seinem Motiv und den Abläufen der Tat äußerte sich der Mann zunächst nicht.

Jede Hilfe kam zu spät

Laut Anklage soll er seine 69 Jahre alte Mutter am 7. April 2016 von hinten mit einem 15-Zentimeter-Messer angegriffen und immer wieder zugestochen haben. Anschließend soll er das Elternhaus verlassen und sich dabei vom Vater, der noch nichts von dem tödlichen Angriff ahnte, ohne Auffälligkeiten verabschiedet haben. Für die Mutter von drei Söhnen kam jede medizinische Hilfe zu spät, sie verblutete noch am Tatort.

Der 31-Jährige war zunächst geflüchtet und wurde einen Tag später festgenommen. Der Angeklagte ist derzeit in einer Klinik in Essen untergebracht, wo er psychiatrisch begutachtet wird.

dpa

Rubriklistenbild: © picture-alliance/ dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.