Leiche im Wald vergraben

Mann kassiert Rente seiner toten Mutter

Wolfsburg - Zwei Jahre lang hat ein 67-Jähriger die Rente seiner toten Mutter kassiert. 20.000 Euro erschlich er sich damit. Der Wolfsburger hatte die Leiche der Verstorbenen im Wald vergraben.

Ein 67-jähriger Mann aus Wolfsburg hat zwei Jahre lang die Rente seiner toten Mutter kassiert. Die Staatsanwaltschaft Braunschweig habe deshalb Anklage wegen gewerbsmäßigen Betruges erhoben, teilte eine Sprecherin am Montag mit. Insgesamt bezog der 67-Jährige zu Unrecht rund 20.000 Euro Rente und Pflegegeld für die längst gestorbene Mutter. Der Mann hat ein Geständnis abgelegt. Motiv war seine schlechte finanzielle Lage.

Als die Mutter im November 2011 gestorben war, hatte der Sohn die Leiche im Wald vergraben. Der Fall war ans Licht gekommen, nachdem die Pflegekasse zu der angeblich noch lebenden Frau keinen Kontakt hatte herstellen können. Als bei der Durchsuchung der Wohnung, in der Mutter und Sohn zusammen gelebt hatten, ein Leichenspürhund anschlug, legte der Mann ein Geständnis ab. Die Obduktion der exhumierten Leiche ergab keine Anhaltspunkte für ein Verbrechen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Schlagworte zu diesem Artikel

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.