Mann wollte Trauerfeier für Amok-Opfer stören

+
Hollands Königin Betarix am Mittwoch bei der Trauerfeier für die Opfer des Amoklaufs in Alphen aan den Rijn.

Amsterdam - Knapp zwei Wochen nach dem Amoklauf in Holland hat ein Mann versucht, die offizielle Trauerfeier mit Königin Beatrix zu stören.

Der 51-Jährige wurde festgenommen, wie die Polizei am Mittwoch mitteilte. Zum Schutz der Gedenkveranstaltung in der Ortschaft Alphen aan den Rijn waren 150 Polizisten im Einsatz. In einem Einkaufszentrum der Kleinstadt rund 40 Kilometer südlich von Amsterdam hatte ein 24-Jähriger am 9. April sechs Menschen erschossen und sich selbst getötet. Zu dem Gedenken kamen rund 3000 Menschen, darunter auch Thronfolger Prinz Willem-Alexander sowie Ministerpräsident Mark Rutte und mehrere Regierungsmitglieder.

Amoklauf in Holland: Bilder vom Tatort

Amoklauf in Holland: Bilder vom Tatort 

Bezirkspolizeichef Krishna Taneja begründete das Großaufgebot der Sicherheitskräfte mit Furcht vor einer Panik wie vor knapp einem Jahr in Amsterdam. Am 4. Mai 2010 hatte ein Mann beim offiziellen Gedenken für die niederländischen Kriegstoten - ebenfalls im Beisein von Königin Beatrix - plötzlich zu schreien angefangen. Dutzende Menschen waren aus Angst vor einem Anschlag auseinandergelaufen, mehrere wurden verletzt.

Was der Störenfried am Mittwoch vorhatte, erklärte die Polizei zunächst nicht. Ministerpräsident Rutte versicherte den Angehörigen der Opfer, sie würden in ihrem Schmerz nicht allein stehen. Überall in den Niederlanden wehten Flaggen auf halbmast.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.