Ausstieg verpasst

Mann zieht bei Tempo 160 die Notbremse

Delmenhorst - Er wollte aussteigen, doch der Zug hielt nicht an. Also griff ein Passagier in voller Fahrt zu einer gefährlichen Lösung. Dabei war alles wohl nur ein Irrtum.

Ein Zugreisender hat in Niedersachsen bei Tempo 160 die Notbremse gezogen, weil die Bahn an seinem Ziel nicht Station machte. Nachdem der Zug der Nordwestbahn am Neujahrsmorgen auf freier Strecke hinter dem Haltepunkt Delmenhorst-Heidkrug stoppte, stieg der Mann aus und verschwand unerkannt. Vor der Aktion hatte der Mann dem Lokführer über die Notsprecheinrichtung mitgeteilt, den Ausstieg verpasst zu haben. Allerdings hatte der Zug nach Angaben der Bahn an diesem Bahnhof gar keinen planmäßigen Halt. 

Die Fahrgäste blieben bei dem Vorfall , der sich laut Polizeiangaben vom Montag auf der Strecke von Nordenham nach Bremen zutrug, unverletzt. Die Bundespolizei ermittelt wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr sowie Missbrauchs von Nothilfemitteln.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.