Bei eisigen Temperaturen

Große Suchaktion in Mannheim: Junge bricht in See ein – zehn Taucher suchen nach 14-Jährigem

+
Der Junge brach zunächst in den See ein, er konnte sich jedoch selbst retten.  (Symbolfoto)

Am Donnerstagabend bricht ein Junge in den Pfingstbergweiher ein. Sofort startet Polizei und DLRG eine große Suchaktion. Rund zehn Taucher suchten zwei Stunden lang nach dem 14-Jährigen. 

Mannheim - Am Donnerstagabend (24. Januar) gegen 17:30 Uhr geht bei der Polizei die Meldung ein, dass eine Person im Pfingstbergweiher eingebrochen ist. Sofort rücken Notarzt, Feuerwehr, DLRG und Polizei aus. 

Wie MANNHEIM24* berichtet, versammeln sich immer mehr Einsatz Kräfte vor Ort. Auch ein Hubschrauber ist im Einsatz, der den See mit Wärmebildkameras absucht. Auf dem Eis seien Fußspuren zu sehen, die darauf hinweisen, das eine Person den See betreten hat. Zudem sind zehn Taucher im Wasser, die nach dem Kind suchen. 

Eine Zeugin, die den Einsatz gemeldet hat, berichtet, dass sie einen Jungen im Eis einbrechen gesehen hätte. Auch andere Zeugen beobachten zuvor, wie ein Kind in das Eis des Sees einbricht. Deren unterschiedlichen Aussagen zufolge besteht allerdings die Möglichkeit, dass eine Person zwar ins Eis einbrach, jedoch nicht im Wasser unterging. In der Nähe des Ufers wird zwar eine Einbruchstelle entdeckt. Diese befindet sich jedoch in einem flachen Teil des Sees.

Da zum Zeitpunkt der Suchaktion kein Kind/Jugendlicher als vermisst gemeldet ist, wird die Suche nach zwei Stunden abgebrochen.

Suchaktion mit Happy End

Gegen 21 Uhr meldet sich ein 14-Jähriger bei der Polizei. Er erklärt, dass er der Junge sei, nach dem die Helfer suchen. Er sei am Pfingstbergweiher joggen gegangen und habe gegen 17 Uhr seine Schuhe säubern wollen. Dabei sei er durch das Eis in den See gefallen. Er habe sich aber selbst befreien können und sei mit nasser Kleidung mit einem Freund nach Hause gelaufen. Als er von der Suchaktion gehört hat, habe er sich gleich gemeldet.

*MANNHEIM24 ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks. Hier finden Sie auch aktuelle Fotos vom Einsatz.

chh/Priebe/Braun/pol

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.