Kontrolle in der Bahn

Maskenkontrolle in Karlsruhe - fast 700 Verstöße in nur sechs Stunden

Polizeibeamte kontrollieren an einer Haltestelle im öffentlichen Nahverkehr die Einhaltung der Maskenpflicht.
+
Coronavirus in Baden-Württemberg: Polizei kontrolliert die Einhaltung der Maskenpflicht.

Am Mittwoch führten Polizei, Ordnungsamt und der Verkehrsverbund (KVV) eine Maskenkontrolle im Stadtgebiet von Karlsruhe durch. Sie erwischten fast 700 „Maskenmuffel" in nur sechs Stunden.

Karlsruhe - Zum Schutz vor dem Coronavirus herrscht in Baden-Württemberg seit April eine Maskenpflicht in den öffentlichen Verkehrsmitteln und beim Einkaufen. Der Großteil der Bevölkerung hält sich an die Verordnung, es kommt jedoch immer wieder zu Verstößen. Am Mittwoch führten Polizei, Ordnungsamt und der Verkehrsverbund (KVV) eine Kontrolle in den Bahnen und Stationen in Karlsruhe durch. Sie kontrollierten im Zeitraum von sechs Stunden über 4.800 Personen. Dabei stellten sie 694 Verstöße fest. Die Polizeipräsidentin von Karlsruhe und die Stadt zogen dennoch eine positive Bilanz der Kontrolle.

Wie BW24* berichtet, jagte die Polizei Karlsruhe Maskenverweigerer in einer großen Aktion - sie stellten fast 700 Verstöße in nur sechs Stunden fest.

Das Coronavirus in Baden-Württemberg stellt noch immer eine Gefahr dar. Inzwischen steigen die Infektionszahlen im Bundesland wieder an (BW24* berichtete). *BW24 ist Teil des Ippen-Digital-Netzwerks.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.