Bei diesem Massen-Crash starben fünf Menschen

+
Auf einer der wichtigsten Autobahnen Chiles sind am Mittwoch 51 Fahrzeuge zusammengekracht.

Santiago de Chile - Bei einer Massenkarambolage auf einer der wichtigsten Autobahnen in Chile sind 51 Fahrzeuge zusammengekracht, fünf Menschen wurden getötet. Die Ursache für den Unfall war im Verhältnis lächerlich.

Weitere 49 Menschen wurden bei dem Unfall am Mittwochmorgen (Ortszeit) verletzt. Nebel und Rauchwolken erschwerten zum Zeitpunkt des mehrfachen Zusammenstoßes die Sichtverhältnisse auf der Autobahn zwischen Santiago und Valparaíso, die meistbefahrene im Land. Zwei Wagen, die leicht zusammenstießen und auf der Fahrbahn stehenblieben, verursachten nach Polizeiangaben bei geringer Sicht die Karambolage.

Ein Feuerwehrmann, der an den Rettungsaktionen teilnahm, erlitt einen schweren Nervenschock, als er unter den Todesopfern einen Neffen und zwei weitere Verwandte fand, wie die Online-Ausgabe der Zeitung “El Mercurio“ berichtete. Elf Busse und 23 Lastwagen befanden sich unter den aufeinandergeprallten Fahrzeugen. Der Unfall, 56 Kilometer westlich der Hauptstadt nahe der Ortschaft Casablanca, legte die Autobahn in Richtung Santiago für mehr als zehn Stunden lahm.

Der Rauch entstand offenbar durch das Abbrennen von Weiden. Dies sei ein übliches Mittel der Landwirte gegen den Frost, erklärte der Bürgermeister von Casablanca, Miguel Mujica, dem Rundfunksender Radio Cooperativa.

dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.