Massencrash auf der A1 - zwei Menschen schwer verletzt

+
Beim Massenunfall auf der A1 waren auch mehrere Lastwagen beteiligt.

Cloppenburg - Auf der A1 bei Cloppenburg hat sich ein Massenunfall mit knapp 25 Fahrzeugen ereignet. Zwei Personen wurden schwer verletzt. Laut der Polizei stehe die Unfallursache nun fest.

Die Lage gestaltete sich für die Retter zunächst sehr unübersichtlich: In ersten Berichten der Polizei war von 50 beteiligten Fahrzeugen die Rede gewesen. Nachdem die Einsatzkräfte sich vor Ort ein genaues Bild der Lage gemacht hatten, stellte sich heraus, dass doch nur etwa 25 Fahrzeuge in die Unfallserie verwickelt waren. Darunter waren auch mehrere Lastzüge. Zur Unfallursache hieß es, die tiefstehende Sonne habe einige Fahrer geblendet. Außerdem sei die Straße nass gewesen.

Bilder vom Massenunfall auf der A1

Bilder vom Massenunfall auf der A1

Polizeisprecher Carsten Grallert sagte am Nachmittag, nach letztem Stand gebe es keine Toten, auch schwebe keiner der Verletzten in Lebensgefahr. Die beiden Schwerverletzten seien mit Rettungshubschraubern ins Krankenhaus geflogen worden. Die genaue Zahl aller Verletzten stehe noch nicht fest.

Begonnen hatte die Unfallserie nach Angaben der Polizei am Freitagmittag etwa 1000 Meter vor der Ausfahrt Cloppenburg. Bei zwei Unfällen waren mehrere Autos zusammengekracht. Mehrere Menschen wurden in ihren Wagen eingeklemmt.

Während andere Fahrzeuge hinter der Unfallstelle in Fahrtrichtung Osnabrück rechtzeitig stoppten, fuhr ein Lastwagen auf den vor ihm stehenden Lastzug auf und schob etliche Fahrzeuge zusammen. Danach bildete sich ein Rückstau, in dem sich weitere Unfälle ereigneten. Diese seien zumeist glimpflicher ausgegangen, sagte der Polizist.

Feuerwehr und Rettungskräfte waren mit einem Großaufgebot im Einsatz. Der Anblick vor Ort sei chaotisch, sagte ein Polizeisprecher in einer ersten Schilderung. „Bei der Menge an Fahrzeugen ist es natürlich auch wichtig, einen Überblick zu gewinnen, wo Personen noch Hilfe benötigen.“

dpa 

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.