Neue Studie zeigt Mathe-Defizite

Viele Erwachsene rechnen auf Achtklass-Niveau

Berlin - Mathematik zählt bei vielen Deutschen nicht zu ihren Stärken. Eine Studie hat herausgefunden, dass zahlreiche Erwachsene unter dem Niveau von Achtklässlern rechnen.

Viele Erwachsene in Deutschland haben Probleme, alltagsnahe Rechenaufgaben auf dem Niveau der achten Klasse zu lösen. Zu diesem Ergebnis kommt eine repräsentative Forsa-Studie für die Stiftung Rechnen, die am Mittwoch in Berlin vorgestellt wurde.

Nur die Hälfte der 1027 Teilnehmer konnte etwa abschätzen, wie viele Eimer Farbe zum Streichen eines Kellerraums benötigt werden. Lediglich 28 Prozent konnten richtig errechnen, wie sich eine geänderte Geschwindigkeit auf die Fahrtzeit auswirkt. Große Lücken zeigten sich auch beim geometrischen Verständnis und der Interpretation von Grafiken. Einfache Rechenaufgaben wie etwa Wechselgeld zu berechnen, stellte dagegen für kaum einen Befragten ein Problem dar.

Die 30 Testfragen waren von zwei Professoren der Universitäten Halle-Wittenberg und des Saarlands erarbeitet und Teilnehmern zwischen 18 und 65 Jahren vorgelegt worden.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.