111 Finder haben sich gemeldet

Mauerfall-Luftballon fliegt bis nach Lettland

+
Von der "Lichtgrenze 2014" zum 25. Jahrestag des Mauerfalls sind die weißen Ballone aufgestiegen.

Berlin - Bis nach Lettland hat es einer der knapp 7000 Luftballons geschafft, die in Berlin zum Mauerfall-Jubiläum in den Himmel gestiegen waren.

Ein Foto auf der Internetseite „Fall of the wall“ zeigt, wie die weißen Fetzen eines Ballons samt Grußkarte in einem Busch am Strand bei Riga hängen. „Insgesamt haben sich 111 Finder bei uns gemeldet“, sagte eine Sprecherin der Kulturprojekte GmbH am Montag. Die meisten Ballons wurden im Norden von Berlin entdeckt. Drei schafften es nach Polen. Vier landeten im Westen Deutschlands.

Andere Ballons gingen schneller zu Boden: „Die gefundene Karte scheint leider nicht sehr weit gekommen zu sein - kurz nach dem Start kam mein Sohn Konrad damit zu uns gelaufen“, berichtet Finder Konrad Küßner aus Berlin. Einzige prominente Ballonpatin, deren Karte aufgetaucht ist, bleibt Schauspielerin Anna Loos (44). Bis Sonntag konnten die Fundorte online auf einer Karte eingetragen werden.

dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.