Burger und Pommes ohne Sauce

McDonald's geht der Ketchup aus

Buenos Aires - Schlechte Nachrichten für alle Fast-Food-Fans: Bei McDonald's gibt es in Argentinien derzeit keinen Ketchup zu Burgern und Pommes.

Die Einfuhr der Tomatensoße aus Chile wurde von der Regierung im Rahmen einer allgemeinen Importdrosselung gebremst. McDonald's erklärte am Mittwoch über Twitter, das Problem werde in den nächsten Tagen gelöst.

„Wir wollen unseren Followern mitteilen, dass der Mangel an Ketchup in unseren Filialen vorübergehend ist und wir hoffen, das Problem bald gelöst zu haben“, heißt es im Twitter-Account von McDonald's. „Wir bieten solange alternative Soßen an“, tröstet die Fast-Food-Kette ihre Kunden. Ein Sprecher des Unternehmens bestätigte der dpa, dass die Importgenehmigung bereits erteilt worden sei und sich die Ketchup-Lieferung in wenigen Tagen normalisieren werde.

McDonald's importiert den Ketchup für seine 210 Filialen in Argentinien aus Chile. Die Importgenehmigungen werden von den argentinischen Behörden wegen des Devisenmangels in vielen Fällen mit großer Verzögerung unterzeichnet.

dpa

Rubriklistenbild: © AFP

Das könnte Sie auch interessieren

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.