Torwand-Aktion bei Media Markt

Student verzockt sich: 9000 Euro futsch

+
Wer trifft, gewinnt bei Media Markt.

Berlin - Die Torwand-Aktion bei Media Markt lief für einen Studenten in Köln voll aus dem Ruder. Er kaufte Handys für fast 9000 Euro und wollte sich das Geld mit einem Treffer zurück holen. Doch das ging schief.

Die Aktion lief bei Media-Markt von Ende Mai bis Anfang Juni. Für einen Studenten aus Köln hat sie ein unangenehmes Nachspiel. Nach einem Bericht auf welt.de hatte der 24-Jährige folgenden Plan: Er lieh sich Geld und kaufte im Shop für knapp 9000 Euro Smartphones der Marke Samsung. Dann ging er mit den Quittungen zur Torwand und wollte den Einkauf refinanzieren.

Die Aktion lautete: "Wer trifft bekommt den gesamten Betrag des Einkaufs zurückerstattet." Es galt die Regel: Pro Schuss, ein Kassenbon.

Also trat der Student an, ballerte und ballerte auf die beiden Löcher - und traf nicht! Am Ende stand er mit 15 Smartphones da.

Tags drauf erschien der junge Mann wieder im Media Markt und wollte die Mobil-Telefone umtauschen. Doch Media Markt ging darauf nicht ein. 

Jetzt fühlt sich der Student "hintergangen" und hat einen Rechtsanwalt eingeschalten. Er droht mit einer Klage.

Also: Fortsetzung folgt!

ole

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Die irrsten wahren Geschichten der Welt

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.